AMOURFOUFILM

MOBILISIERUNG DER TRÄUME von Manu Luksch, Martin Reinhart und Thomas Tode hat den österreichischen JournalistInnen-Preis "Der papierene Gustl" in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" gewonnen.

"Der papierene Gustl" wird jährlich von 81 österreichischen JournalistInnen and die besten Filme des Jahres vergeben. Dieses Jahr standen 460 Filme, die im Jahr 2016 in den österreichischen Kinos liefen, zur Auswahl. Der Preis wird von der DPG und der AFCG vergeben, Herbert Wilfinger präsentiert den Preis.

Die Preisverleihung fand im Restaurant Zwischenbrückenwirt in Wien am 14. März 2017 statt. Wir gratulieren Manu Luksch, Martin Reinhart und Thomas Tode und auch den Gewinnern "Bester Spielfilm" TONI ERDMANN von Maren Ade "Beste Österreichische Produktion/Koproduktion" STEFAN ZWEIG: FAREWELL TO EUROPE von Maria Schrader und "Bester österreichischer Film des letzten Jahrzents" DAS WEISSE BAND von Michael Haneke.

Wir wollen auch Tilda Swinton und Dörte Lyssewski, den wundervollen Stimmen des Films, dem Komponist Siegfried Friedrich und dem gesamten Team Danken. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Verleiher Polyfilm (Österreich) und Icarus Films (US), der AFC Austrian Films und unseren PartnerInnen: Austrian Filminstitute, Filmstandort Austria, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Vienna Film Fund, Arts Council England, ZDF, ARTE, 3SAT, Bildschön Filmproduktion & Ambient Information Systems.

In Kollaboration mit dem Film Fund Luxembourg feiern wir zwei luxembourgische Premieren beim Luxembourg City Film Festival:
DIE NACHT DER 1000 STOUNDEN von Virgil Widrich

& MAPPAMUNDI von Bady Minck.

Auf die Premieren folgen ein Q&A mit den RegisseurInnen und Cocktails.

DIE NACHT DER 1000 STUNDEN feierte eine wundervolle Deutschland-Premiere!

Der Film hat das diesjährige Max Ophüls Preis Filmfestival in Anwesenheit von Regisseur Virgil Widrich und den SchauspielerInnen Amira Casar und Laurence Rupp eröffnet. Die Szenenbildnerin Christina Schaffer und die Cutterin Pia Dumont waren ebenfalls anwesen.

Am Donnerstag feiert der Film BeNeLux Premiere beim 46. Internationalen Filmfestival Rotterdam in Anwesenheit von Virgil Widrich und Amira Casar. Im Anschluss wird der Film Teil der Publikumswettbewerb des Würzburg International Film Festival laufen.

 

LONG LOST war ebenfalls auf dem Max Ophüls zu sehen - im Kurzfilmwettbewerb des Festivals. Damit hat er seine Deutschlandpremiere gefeiert. Die Regisseurin Nadia Masri und der Schauspieler Tommy Schlesser waren vor Ort.

Drehbeginn von DIE NACHT DER TAUSEND STUNDEN

Eine Familie, eine Nacht, ein Mord und eine verbotene Leidenschaft: Als die Familie Ullich zusammentrifft und ihre verstorbenen Vorfahren erscheinen, überschlagen sich die Ereignisse in ihrem Wiener Palais. Während der junge Philip (Laurence Rupp) mit seinem Cousin um die Kontrolle über das Familienunternehmen kämpft, enthüllen die verstorbenen Vorfahren, wie die Ullichs gelebt und geliebt haben...

Das ist die Geschichte, die der Oscar-nominierte österreichische Autor und Regisseur Virgil Widrich erzählt. Kameramann bei diesem außergewöhnlichen Projekt ist der Oscar-nominierte Director of Photography Christian Berger, der für „Das Weiße Band" zum Cinematographer of the Year in den USA gewählt wurde. Das Production Design übernimmt Christina Schaffer, die als Art Director für „The Girl with a Pearl Earring" bekannt wurde.

Der Dreh des Films begann Anfang 2015 in Wien, die weiteren Dreharbeiten finden in Luxemburg und Italien/Südtirol statt. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2016 geplant. Der Film ist eine Co-Produktion zwischen den Produktionsfirmen AMOUR FOU Vienna und AMOUR FOU Luxembourg in Koproduktion mit KeyFilm Amsterdam. Der Verleih Thimfilm wird „Die Nacht der tausend Stunden" voraussichtlich im Frühjahr 2016 in die österreichischen Kinos bringen. In den Hauptrollen werden unter anderem Laurence Rupp, Elisabeth Rath und Linde Prelog zu sehen sein, als Polizist kommt Udo Samel zum Einsatz.