AMOURFOUFILM

Loos Ornamental

Avant-garde Dokumentarfilm / Österreich 2008 / 72 min / 35 mm / Dolby Digital

Welturaufführung: Berlinale - Internationales Forum des Jungen Films 2008

 

 

 

 

:: Stills

:: Synopsis

Architektur als Autobiografie: Der Film präsentiert siebenundzwanzig Bauwerke und Räume des österreichischen Architekten Adolf Loos (1870 - 1933) in der Chronologie ihrer Entstehung. Anzusehen und zu erfahren sind die Entfaltung der Loos'schen Raumvorstellungen, seines Materialverständnisses und die Entwicklung einer nahezu modularen Bauweise. Gedreht wurde in Wien, Niederösterreich, Paris und Tschechien. Der Film zeigt alle Gebäude in ihrem heutigen Zustand und ist so auch ein Dokument über das Schicksal der architektonischen Moderne.

:: Credits

Konzept, Regie, Kamera und Schnitt Heinz Emigholz
Kameraassistenz Volkmar Geiblinger, Till Beckmann
Produktionsleitung Alexander Glehr, Alfie Lang-Kràl
Redaktion Johanna Hanslmayer (ORF), Jutta Krug (WDR III), Reinhard Wulf (WDR/3sat)
Kopierwerke und Postproduktion Synchro Film & Video GmbH Wien
ProduzentInnen Gabriele Kranzelbinder, Alexander Dumreicher-Ivanceanu
Produktion AMOUR FOU Vienna,KGP Kranzelbinder Gabriele Production, Heinz Emigholz Filmproduktion Berlin
Mit Unterstützung von Filmfonds Wien, Innovative Film Austria
In Koproduktion mit ORF, WDR III, WDR/3sat, Kultur Niederösterreich
World Sales Autlook Film Sales

:: Festivals

Arts&film Festival Prague 2010

Diagonale Festival of Austrian Film 2009

Viennale Vienna International Film Festival 2008

Duisburger Filmwoche 2008

Dresdner Architekturfilmtage 2008

Vancouver International Film Festival 2008

Festival Era New Horizons Wroclaw 2008

Seattle International Film Festival 2008

DOK.FEST München 2008

Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente 2008

 

Berlinale - Internationales Forum des Jungen Film 2008